loader image

«Ambulante Reha Triemli Zürich» eröffnet am 7. Juni

Die Kliniken Valens eröffnen am 7. Juni 2022 die «Ambulante Reha Triemli Zürich». In den Therapieräumen des Stadtspitals Zürich Triemli wird ein breites teilstationäres und ambulantes Leistungsspektrum geboten, das sich an Patientinnen und Patienten mit neurologischen, pulmonalen, muskuloskelettalen und internistisch-onkologischen Beschwerden richtet. Das neue Angebot steht auch der Stadtbevölkerung offen.

Mit dem Start des ambulanten Angebotes realisieren die Kliniken Valens die erste Phase zum Aufbau ihres Rehabilitationsangebotes auf dem Areal des Stadtspitals Zürich Triemli. Bis 2026 wird in mehreren Phasen der Betrieb einer stationären Rehabilitation umgesetzt.

Nachfrage nach spital- und wohnortnaher Reha steigt

Dr. Till Hornung, CEO der Kliniken Valens, über die strategischen Gründe hinter der Eröffnung des Ambulatoriums als ersten Schritt: «Im Kanton Zürich werden in den nächsten Jahren mehr Reha-Betten benötigt. Mit dem laufenden Projekt ‹Aufbau Rehazentrum Triemli Zürich› sind die Kliniken Valens dabei, einen Teil davon zu realisieren. Nun starten wir am 7. Juni zunächst mit dem ambulanten Angebot und werden damit die gestiegene Nachfrage nach ambulanter, wohnortnaher Rehabilitation mit abdecken können. Im Schweizer Gesundheitswesen gilt der Grundsatz ‹ambulant vor stationär›, daher gehen wir davon aus, dass die Nachfrage weiter steigen wird, besonders auch im spitalnahen Bereich. Deshalb sind wir sehr froh, unsere ambulante Rehabilitation direkt im Stadtspital Triemli anbieten zu können. Dies ist für uns ein wichtiger und guter erster Schritt – und wir freuen uns sehr, mit unserer «Valenser Reha» nun auch in Zürich Fuss zu fassen.»

Fliessender Übergang vom Akutspital in die Reha

Durch die ambulante Rehabilitation auf dem Triemli-Areal und die Kooperation zwischen den Kliniken Valens und dem Stadtspital Zürich Triemli wird es möglich, «den Patientinnen und Patienten ein Versorgungsnetz aus einer Hand zu bieten», so Dr. Norman Franz, Programmleiter Rehabilitation am Stadtspital Zürich. «Das neue Angebot ermöglicht einen nahtlosen Übergang von der Akut-Behandlung in die ambulante Reha. Für unsere Patientinnen und Patienten ist das ein grosser Pluspunkt. Mit der Integration der Reha in die Triemli-Gebäude werden die erforderlichen Informationsflüsse zwischen den behandelnden Fachpersonen erleichtert, Termine können frühzeitig reserviert werden und die Rehabilitation kann idealerweise direkt ohne Wartzeiten beginnen.»

Dr. Jeremia Held, Leiter der Ambulanten Reha Triemli Zürich, sieht darin ebenfalls den entscheidenden Mehrwert für die Patientinnen und Patienten: «Der Übergang vom Akutspital in ein ambulantes Reha-Programm kann fliessend gestaltet werden. So können wir etwa schon während des Spitalaufenthaltes ein individuelles und intensives Reha-Programm planen und die Patientinnen und Patienten bei Übertritt ambulant am gleichen Ort weiterbetreuen. Auch die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Akutspital und Reha können wir noch besser koordinieren. Selbstverständlich steht unser Angebot auch der Stadtbevölkerung für eine wohnortnahe Behandlung offen.»

Projekt Rehazentrum Triemli Zürich ist auf Kurs

Mit der Ambulanten Reha Triemli Zürich wird die erste Phase des Projektes «Aufbau Rehazentrum Triemli Zürich» umgesetzt. Für den Frühsommer 2023 ist der Betriebsstart der stationären Rehabilitation geplant – zunächst mit einer reduzierten Bettenkapazität und ebenfalls in den Räumen des Stadtspitals Zürich Triemli –, bevor 2026 das neue Reha-Gebäude der Kliniken Valens auf dem Triemli-Areal fertiggestellt wird. Für den stationären Betrieb bleiben noch die definitiven Leistungsaufträge abzuwarten; provisorisch wurden sie bereits erteilt. Mehr Informationen zum Projekt finden sich unter www.reha-triemli.ch/facts-zum-projekt.

 

Die Details zum Angebot der Ambulanten Reha Triemli Zürich sind zu finden unter www.reha-triemli.ch.